> Zurück

Cupspiel gegen Embrach

Infanger Valentin 20.12.2016

Der TTC Thalwil traf im Schweizercup auf die einzige noch verbliebene 4. Ligamannschaft, den TTC Embrach. Eine scheinbar leichte Aufgabe, dachten vermutlich auch einige Thalwiler. Auf dem Papier war es dies auch, wie die Aufstellung zeigte. Der Cup kennt jedoch seine eigenen Gesetze. Die ersten Probleme traten dann auch bereits vor dem ersten Ballwechsel ein. Ein Grossteil der Thalwiler Spieler steckte bei der Anfahrt rund eine Stunde im Stau.

Embrach

  1. Martin Frei (C8)
  2. Marcel Salvisberg (C6)
  3. Bruno Schmid (D5)
  4. Peer Wille (D5)
  5. Weidmann Marco (D4)
  6. Wenzel Colat (D4)

Thalwil

  1. Martin Schletti (B12)
  2. Adnan Chishti (B11)
  3. Dirk Lemmermann (C8)
  4. Valentin Infanger (C8)
  5. Peter Birchmeier (D5)
  6. Massimo Ricchello (D3)      

Die Partie begann schlecht. Adnan verlor das erste Spiel gegen Martin Frei gleich mit 1:3 Sätzen. Martin Schletti machte es besser und gewann seine Partie mit 3:1 Sätzen. Wie Adnan konnte auch Dirk den Tunnelblick, den er im Gubrist sicher noch hatte, nicht aufrecht erhalten und verlor gegen den stark aufspielenden Peer klar in 3 Sätzen. Für den Ausgleich war Vale besorgt, der sich mit 3:0 gegen Bruno durchsetzte. Mit dem gleichen Resultat brachte Massimo die Thalwiler wieder in Front. Peter hatte es in seiner ersten Partie mit dem Materialspieler Wenzel zu tun und musste sich nach hartem Kampf im Entscheidungssatz geschlagen geben. Nach diesem Schuss vor den Bug, steckten die Thalwiler die Köpfe zusammen und versuchten dem Spiel im Doppel die entscheidende Wendung zu geben. Martin/Adnan steuerten mit ihrem Sieg gegen Martin/Marcel einen weiteren Punkt bei. Das Doppel Dirk/Vale hielt sich auch im vierten Doppel in dieser Saison schadlos und gewann klar mit 11:8, 11:3 und 11:3. Peter/Massimo hatten weiterhin Probleme mit dem gegnerischen Material und verloren gegen Bruno/Wenzel mit 0:3 Sätzen. Vor den letzten sechs Einzeln führte Thalwil mit 5:4. Peter steigerte sich im letzten Einzel und gewann mit 3:0 gegen Marco. Auch Dirk war weiter 'on fire' und gewann mit 3:1. Somit fehlte den Thalwilern noch ein Punkt für den Gesamtsieg. Für Adnan blieb es ein Abend zum vergessen. Er verlor auch seine zweite Partie gegen Marcel mit 0:3 Sätzen. Als auch noch Martin sein Spiel verletzungsbedingt aufgeben musste, stand Thalwil kurz vor Blamage. Die Lage spitze sich noch zu, stand es doch zwischen Vale und Peer 2:2 in den Sätzen. Somit musste der 52ste Satz an diesem Abend über Sieg oder Niederlage entscheiden. Für Vale, der wie Peter auf die mentale Vorbereitung im Gubristtunnel verzichtete, begann der Entscheidungssatz denkbar schlecht. Nach kurzer Zeit lag er bereits 2:5 zurück und Embrach stand kurz vor einer grossen Überraschung. Nach dem Seitenwechsel drehte die Partie jedoch wieder. Von den nächsten 10 Punkten gingen 9 an den Thalwiler, der den Satz schlussendlich mit 11:6 gewann. Thalwil kam mit einem blauen Auge davon und zieht somit nach 2014/15 zum zweiten Mal in der Vereinsgeschichte in die 3. Hauptrunde des Schweizer Cup's ein. In der 3. Hauptrunde greifen dann auch die Teams der NLA-Clubs ins Geschehen ein. Lassen wir uns überraschen wer uns in Thalwil die Aufwartung macht.

Matchblatt

Team 'Gubrist' beim Aufwärmen